Wasser | Projekt | Lebensraum

Geschichte unserer Firma


Ein Blick zurück

Die Ursprünge des heutigen Ziviltechniker-Büros Rudhardt | Gasser | Pfefferkorn gehen bis in die 50er-Jahre des 20. Jahrhunderts zurück. Damals wurde Dipl.-Ing. Robert Manahl nach Absolvierung der Zivilingenieurprüfung selbständig. Die ersten Jahre arbeitete er gemeinsam mit Dipl.-Ing. Eckart Clemens in einem Büro in der Kaiserstraße in Bregenz. Ihre Arbeitsschwerpunkte waren Statik und der neu aufkommende Siedlungswasserbau – dieser erforderte ebenso wie die Maßnahmen zur Reinhaltung der Gewässer eine umfangreiche bzw. flächendeckende Bearbeitung.
Dipl.-Ing. Robert Manahl hatte nach dem Abschluss seiner Studien zum Bauingenieur an der TU Graz einige Jahre im Raum Zürich in der Schweiz gearbeitet – in einem Ingenieurbüro, das schwerpunktmäßig auch im Bereich Abwasserbehandlung tätig war. Diese zusätzliche Ausbildung, die Robert Manahl dabei erfuhr, kam bei der Akquisition der Arbeiten sehr gelegen. In der Folge entstanden zahlreiche generelle Projekte für einzelne Gemeinden, teilweise auch für Zusammenschlüsse.


Stetig wachsendes Unternehmen

Daraus ergab sich ein rasch anwachsender Arbeitsumfang, was zur Anstellung weiterer MitarbeiterInnen und zu zunehmendem Platzbedarf im Büro führte. So zog das Büro von der Kaiserstraße in ein Büro am Kornmarkt. Die weitere Entwicklung im Siedlungswasserbau erforderten die Herstellung von Sammelkanälen und den Ausbau der zentralen Abwasserreinigungsanlagen – Bauwerke mit hohem Detaillierungsaufwand, die Spezialwissen und weiteres Personal erforderten. Das führte erst zur Büroerweiterung in der Bergstraße und später zum Umzug in die Arlbergstraße. Es kam auch zur Bildung der BVT, einer Tochterfirma, die sich mit Lösungen im Bereich der anaeroben Abwasserreinigung vor allem aus dem Lebensmittelbereich und mit der Verbesserung der anaeroben Behandlung von Abfällen beschäftigte.


Konstante Entwicklung der Partnerschaft

Im Lauf der Zeit ergaben sich auch personelle Änderungen bei den Partnern. So beteiligte sich 1987 Dipl.-Ing. Wilfried Rudhardt aus dem Büro in Bregenz mit einem Anteil von 50 % an der „Ingenieurgemeinschaft Manahl/Rudhardt". In weiterer Folge wurde 1997 die Partnerschaft aus Anlass der Pensionierung von Robert Manahl als „Rudhardt + Gasser" neu geordnet, Dipl.-Ing. Michael H. Gasser wurde Hälfte-Partner. Im Jahr 2000 konnte ein eigener Firmensitz in der Bregenzer Felchenstraße 7 errichtet werden. Mit der Pensionierung von Dipl.-Ing. Wilfried Rudhardt im Dezember 2009 gingen seine Anteile an seinen Sohn Dipl.-Ing. Haimo Rudhardt über. Zu Jahresbeginn 2018 konnte mit Dipl.-Ing. Alexander Pfefferkorn ein weiterer Gesellschafter in die Firma eingebunden werden.

Diese Seite verwendet Cookies. Bitte erteilen Sie Ihre Zustimmung, indem Sie auf OK klicken.  Mehr Informationen zu Cookies